•  

    B462 – Schwerer Auffahrunfall

    Datum: 23/10/2019

    Die genaue Ursache für einen Auffahrunfall am heutigen Mittwochmorgen ist noch nicht abschließend geklärt. Fest steht bislang, dass der 71 Jahre alte Fahrer eines Volkswagen gegen 8.30 Uhr auf der B462 von Gaggenau kommend in Richtung Rastatt unterwegs war. Bei stockendem Verkehr krachte er hierbei unvermittelt in einen vor ihm abbremsenden Lenker eines Sattelzugs. Ob der Autofahrer kurz zuvor noch den Fahrstreifen von rechts nach links gewechselt hatte, ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen. Sein Wagen kam durch die Wucht des Zusammenstoßes auf der Fahrzeugseite zum Liegen. Der Mann musste durch alarmierte Kräfte der Feuerwehr aus seinem Fahrzeug befreit werden. Helfer des Rettungsdienstes brachten ihn anschließend mit schweren Verletzungen in ein örtliches Krankenhaus. Die hinzugerufenen Beamten der Verkehrspolizei Baden-Baden bilanzierten einen Gesamtschaden von rund 20.000 Euro. Die Fahrbahn in Richtung Rastatt ist seit der Unfallaufnahme nach wie vor komplett gesperrt. /ya Polizeipräsidium Offenburg Original-Content von: Polizeipräsidium Offenburg, übermittelt durch news aktuell

  •  

    Karlsruher Zoll gelingt ein erneuter Schlag gegen die organisierte Kriminalität im Baugewerbe

    Datum: 23/10/2019

    Gemeinsame Pressemitteilung des Hauptzollamts Karlsruhe und der Staatsanwaltschaft Darmstadt In den frühen Morgenstunden des 22. Oktober 2019 führte das Hauptzollamt Karlsruhe – Finanzkontrolle Schwarzarbeit – im Auftrag der Staatsanwaltschaft Darmstadt in den Bundesländern Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Berlin umfangreiche Durchsuchungsmaßnahmen durch und vollstreckte zeitgleich vier Haftbefehle. Die Tatverdächtigen wurden nach Eröffnung der Haftbefehle und der Vorführung beim Haftrichter wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr in verschiedene Justizvollzugsanstalten eingeliefert. In der großangelegten Durchsuchungsaktion waren über 220 Einsatzkräfte verschiedener Hauptzollämter sowie unterstützende Kräfte der Landespolizeien aus Hessen und Baden-Württemberg beteiligt. Die Maßnahme richtete sich gegen sechs Beschuldigte wegen Straftaten im Zusammenhang mit illegaler Beschäftigung und Unterstützungsleistungen durch Beschaffung von Scheinrechnungen. Nach dem jetzigen Stand der Ermittlungen werden den Tätern gewerbsmäßiger Betrug, Vorenthalten und Veruntreuen von Arbeitsentgelt sowie Hinterziehung von Steuern und Sozialabgaben bzw. Beihilfe zu diesen Straftaten vorgeworfen. In den letzten Jahren sollen sie als Nachunternehmer Bauaufträge mit Schwarzarbeitern und illegaler Beschäftigung ausgeführt Weiterlesen [...]

  •  

    A8-Tanklastzugfahrer verliert Diesel- Sperrung ab Autobahndreieck Karlsruhe

    Datum: 23/10/2019

    Am Mittwochmorgen gegen 4 Uhr hat der Fahrer eines Tanklastzuges eine so massive Ölspur verursacht, dass die Autobahn vom Autobahndreieck Karlsruhe bis zur Ausfahrt Karlsbad gesperrt werden musste. Der Kraftstoff verteilte sich an der Steigung, so dass die gesamte Fahrbahn verschmutzt wurde. Der nachfolgende Verkehr konnte aufgrund der schmierigen Fläche die Steigung nicht mehr passieren. In der Folge wurde auch zwischen den Anschlussstellen Pforzheim Ost und der Raststätte Öl auf der rechten Fahrspur festgestellt, die daraufhin ebenfalls gesperrt wurde. Die Reinigungsarbeiten dauern immer noch an und mit einer noch weiteren mehrstündigen Sperrung ist zu rechnen. Der Fahrer des Tanklasters konnte im Bereich Ludwigsburg festgestellt und angehalten werden. Möglicherweise ist die Ursache für den Kraftstoffverlust in einer nicht fachgerecht angezogenen Schraube zu suchen. Momentan staut es sich zwischen Rastatt-Nord und Karlsruhe Mitte mit 9 Kilometern und zwischen Bruchsal und Dreieck Karlsruhe mit 12 Kilometern Zwischen Pforzheim West und dem Dreieck Karlsruhe Weiterlesen [...]

  •  

    Polizei räumt besetztes Gebäude in der Straße Gilgenmatten

    Datum: 22/10/2019

    Die Polizei erhielt am Montag, 21.10.2019, gegen 23 Uhr Kenntnis darüber, dass unbekannte Personen ein Gebäude in der Straße Gilgenmatten in Freiburg besetzt haben. Bei der Überprüfung des Objekts konnte festgestellt werden, dass sich eine Personengruppe gewaltsam Zutritt zu dem Gebäude verschafft hatte und begann, sich zu verbarrikadieren. Vor dem Gebäude hielten sich mehrere mutmaßliche Unterstützer der Hausbesetzer auf, eine Person stellte sich einer der anfahrenden Polizeistreifen in den Weg, um diese an der Anfahrt zum Einsatz zu hindern. Gegen diese Person wird nun wegen Nötigung ermittelt. Nachdem die Eigentümerin erklärte, Strafantrag gegen die Hausbesetzer stellen zu wollen, begannen Einsatzkräfte des Polizeipräsidiums Freiburg und des Polizeipräsidiums Einsatz gegen 2.30 Uhr mit der Räumung des Gebäudes. 13 Personen, die sich zu diesem Zeitpunkt unberechtigt im Objekt aufhielten, konnten widerstandslos festgenommen werden. Nach der Feststellung der Personalien der Beschuldigten wurden diese wieder entlassen. Alle angetroffenen Personen müssen mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch Weiterlesen [...]

  •  

    Hund und Mensch geraten aneinander – folgender Polizeieinsatz führt zu Rauschgiftfund

    Datum: 22/10/2019

    Am Montagabend, 21.10.2019, ist die Polizei zu einem Einsatz nach Steinen ausgerückt, wo die Einsatzkräfte auf zwei durch Hundebisse verletzte Männer und ein schwer verwundetes Tier trafen und eine größere Menge Marihuana fanden. Gegen 23:30 Uhr war eine Riesenschreierei im Garten eines Hauses gemeldet worden. Zeitgleich meldete sich ein Bewohner, der mitteilte, dass der Hund alle beißen würde. Die Polizei stellte dort einen schwer verletzten Hund fest, der sich verkrochen hatte. Zwei Männer im Alter von 55 und 59 Jahren wiesen Bissverletzungen auf. Während der Hund zu einem Tierarzt gebracht wurde, begaben sich die beiden Männer in ein Krankenhaus. Während der Anwesenheit der Einsatzkräfte im Garten konnte starker Marihuanageruch wahrgenommen werden. Als diesem nachgegangen wurde, entdeckten die Beamten zwei Cannabispflanzen und Cannbisblätter im Garten. Die weiteren Maßnahmen führten zum Fund von mehreren hundert Gramm Marihuanablüten im Haus. Sogar über dem Wohnzimmerkamin hingen Blüten zum Trocknen. Das Rauschgift wurde beschlagnahmt. Die Weiterlesen [...]

  •  

    Tödlicher Straßenbahnunfall

    Datum: 22/10/2019

    Unklar sind die Umstände eines Straßenbahnunfalls in Weil am Rhein, bei dem eine 40-jährige Frau getötet wurde. Am Dienstagabend, gegen 18.45 Uhr, ereignete sich der Unfall auf der Straßenbahnlinie der Basler Verkehrsbetriebe, welche auch durch das Stadtgebiet Weil führt. Nach ersten Erkenntnissen querte die Fußgängerin die Gleise im Bereich Lustgartenstraße/ Friedensbrücke am dortigen ampelgeregeltenÜbergang. Trotz einer vom Fahrer sofort eingeleiteten Gefahrenbremsung wurde sie von einer in nördliche Richtung fahrenden Straßenbahn erfasst und schwer verletzt. Durch Passanten und Fahrgäste wurden umgehend Erste-Hilfe-Maßnahmen bis zum Eintreffen der Rettungsgeräte ergriffen. Die Dame erlag kurze Zeit später ihren Verletzungen in einem Krankenhaus. Es entstand eher geringer Sachschaden. Das Verkehrskommissariat Weil hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Zeugen werden gebeten sich unter T: 07621-9800-0, zu melden. sk/flz Medienrückfragen bitte an: Polizeipräsidium Freiburg Pressestelle Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

  •  

    Pkw-Brand Wohnhaus beschädigt

    Datum: 22/10/2019

    Ein Pkw-Brand in der Garage hat am Montagabend kurz vor 21.00 Uhr das darüber liegende Wohnhaus in der Ettlinger Straße beschädigt. Aus noch ungeklärter Ursache brach im Motorraum eines abgestellten Pkws ein Brand aus, welcher die Garage und das darüber befindliche 1. Obergeschoss und Dachgeschoss des Wohnanwesens erfasste. Die Flammen schlugen durch die offene Garage über die Hausfassade bis zum Dach hoch. Die verständigten Feuerwehren aus Waldbronn und Karlsbad bekämpften den Brand und konnten ein Übergreifen auf weitere Gebäudeteile verhindern. Das betroffene Zweifamilienhaus ist vor allem aufgrund der starken Rauchentwicklung derzeit nicht bewohnbar. Die 57 Jahre alte Fahrzeughalterin und Bewohnerin wurde wegen Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung vorsorglich ins Krankenhaus verbracht. Die restlichen 3 Bewohner kamen bei Bekannten unter. Die Brandursache ist bislang nicht eindeutig geklärt. Das Fahrzeug wurde zu weiteren Überprüfungen abgeschleppt. Die Schadenshöhe am Pkw und Gebäude wird auf etwa 150.000 Euro geschätzt. Eberhard Schell Führungs- und Lagezentrum Polizeipräsidium Weiterlesen [...]

  •  

    Gegenstände auf Gleise geworfen

    Datum: 22/10/2019

    Ein 20-Jähriger hat am Dienstag am Kronenplatz Gegenstände von der Dachterrasse einer Wohnung in der Kaiserstraße geworfen, damit fast den Straßenbahnverkehr blockiert und beinahe zwei Polizeibeamte verletzt. Gegen 3.45 Uhr stellte eine Streife des Polizeireviers Marktplatz das Gerüst eines Klappstuhls an der Haltestelle Kronenplatz auf den Gleisen stehend fest. Gerade als sich die Beamten um die Sitzgelegenheit kümmern wollten, flog ein Gitterrost von oben in die Oberleitung der Straßenbahn. Nach kurzem Funkenflug landete dieser direkt neben den Polizisten. Auch nachdem der Verursacher schließlich ermittelt werden konnte, blieb das Motiv des 20-Jährigen für das “Entsorgen” der Gegenstände im Dunkeln. Der mit etwa einem Promille alkoholisierte Mann musste seinen Unrat entfernen und wird nun wegen gefährlichem Eingriff in den Bahnverkehr angezeigt. Sabine Doll, Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

  •  

    Seniorin ins Gleisbett gestürzt

    Datum: 22/10/2019

    Eine 90-jährige Frau ist am Montagnachmittag bei einem Sturz ins Gleisbett schwer verletzt worden. Die Seniorin hielt sich gegen 17 Uhr an der Haltestelle Gottesauer Platz auf, als ein 21-jähriger Mann, abgelenkt von dem Blick auf die Anzeigetafel, unabsichtlich gegen die Frau rempelte und sie zu Fall brachte. Glücklicherweise konnte die 90-Jährige vor dem Eintreffen der Straßenbahn von den Gleisen geborgen werden. Sie wurde mit ihren schweren Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Sabine Doll, Pressestelle Polizeipräsidium Karlsruhe Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

  •  

    Widerstand einer psychisch beeinträchtigten Person

    Datum: 22/10/2019

    Das Polizeirevier Karlsruhe-Südweststadt wurde am Montag gegen 21:00 Uhr aufgrund einer Ruhestörung in der Graf-Stauffenberg-Straße in Karlsruhe-Oberreut alarmiert. Mehrere Zeugen beschwerten sich im Laufe des Abends über laut aufgedrehte Musik und vernahmen laute Schreie eines Mannes. Die Beamten suchten die gemeldete Wohnanschrift auf. Zunächst konnten aus der Wohnung keine Geräusche vernommen werden. Wenig später bestätigte sich jedoch der ruhestörende Lärm, so dass die Polizisten die gemeldete Wohnung aufsuchten. Der Anwohner weigerte sich die Tür zu öffnen, so dass die Beamten diese aufbrechen mussten. Im Inneren der Wohnung war ein offenbar psychisch beeinträchtigter Mann vorzufinden, welcher offenbarte Hilfe zu benötigen. Dennoch weigerte er sich in Gewahrsam genommen zu werden und führte Widerstandshandlungen aus. Der 40-jährige zog sich hierbei selbst leichte Verletzungen zu. Zudem wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Unter der Kraftanwenden von vier Einsatzkräften konnte der Mann schließlich fixiert und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus verbracht werden. Christina Krenz, Pressestelle Weiterlesen [...]